Statt einer Jugendbuchempfehlung: Eine Kurzgeschichte

Urlaub

Am frühen Morgen, als ich bemerkte, dass du noch schliefst, kroch ich aus meinem Korb und schleckte dich wach. Du machtest deine Augen auf, hast mich geknuddelt und sagtest: „Du bist ein braver Junge, du bist MEIN braver Junge!“

Doch an deinem Gesicht merkte ich, dass etwas nicht stimmte.

Nach einer Weile gingen wir nach unten in die Küche, um zu frühstücken. Auch deine Eltern waren komisch drauf. Sie sagten zu dir: „Es ist Zeit, du musst dich verabschieden“. Ich wusste gar nicht was sie meinten, plötzlich fingst du an zu weinen! Als du dich wieder beruhigt hattest, nahmen deine Eltern  die Koffer und trugen sie in den Kofferraum des Autos.

Noch immer wusste ich nicht, was los war! Danach stiegen wir alle  ins Auto. Als wir am Waldrand plötzlich stehen blieben, gingst du mit mir raus in den Wald. Traurig nahmst du ein Stöckchen und warfst es tief in den Wald hinein.“Hol das Stöckchen, Lucky!“ riefst du. Ich sprintete dem Stock hinterher.

Auf einmal hörte ich ein Auto, aber ich dachte mir nichts dabei. Ich sprang in die Luft,  fing das Stöckchen auf und lief zurück.

Als ich am Waldrand angekommen war, sah ich mich um, aber du warst weg. Hilflos lief ich viele Stunden durch den Wald, und aus den Stunden wurden Tage. Jede Minute wurde ich schwächer…Mitten auf dem Weg blieb ich stehen und starb noch in derselben Minute.

Das war alles nur deine Schuld, wegen dir bin ich tot.

Early-birdsDie Early Birds Cupcake (12 Jahre) und  Muffin (12 Jahre)   

 

 

PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: