Newsletter 05/2015 : Stand der Dinge

| Keine Kommentare

Flüchtlinge - 3 -Willkommenskultur 2

Liebe Leser und Freunde von MENGEDE: InTakt!

Wir möchten Ihnen heute wieder einmal aktuelle Informationen zum Projekt MENGEDE:InTakt! geben.
In den letzten 3 Monaten gab es im Schnitt monatlich 37 neue Beiträge; sie sind im Einzelnen nachzulesen auf www.mengede-intakt.de

In dieser Zeit hatten wir im Durchschnitt 190 Besucher pro Tag auf unserer Seite, wobei jeder Besucher durchschnittlich etwa 13 Beiträge angeklickt hat, das waren etwa 2300 Aufrufe pro Tag.

Nach wie vor hat die Grundidee Bestand: Bei „MENGEDE:InTakt“ gibt es ein Redaktionsteam und eine Vielzahl von Autoren und Gastautoren. Dadurch haben wir eine gute Mischung von Meinungen, Ideen und Vorstellungen. An dieser Stelle möchten wir deshalb die Bitte wiederholen: Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn sie mitarbeiten wollen, sei es, indem Sie Texte oder Fotos liefern oder auch lediglich Ideen haben, die wir dann mit Ihnen besprechen können. Die Themen liegen sozusagen auf der Straße, man muss sie nur aufheben.

Sie werden es gemerkt haben: In den letzten Wochen sind verstärkt auch Beiträge eingestellt worden, die nicht unbedingt direkt mit dem Stadtbezirk Mengede zu tun hatten. Das entspricht durchaus unseren Zielvorstellungen, wie wir sie zu Beginn unserer Arbeit formuliert haben und die Sie nachlesen können, wenn Sie die Seite „Ziele von MEGEDE:InTakt“ – www.mengede-intakt.de aufrufen.

Wir wollen uns nicht nur im Bereich des Stadtbezirks bewegen, sondern „über den Tellerrand“ hinausschauen. Dabei nehmen wir uns die Freiheit, auch Meinungen zu vertreten, die abweichend sind von dem landläufigen Einerlei. Wir schreiben über die aktuellen Themen, weil es manchmal schwer zu verstehen ist, warum es keine politischen Gegenentwürfe zu den aktuellen Fragen gibt. Themen, wie Steuergerechtigkeit, Chancengleichheit, Freihandelsabkommen, Datenschutz und nicht zuletzt Europa, böten sich hierzu an. MENGEDE:InTakt! wird sich auch künftig nicht daruf beschränken zu beschreiben, wie toll wir in Mengede sind.

Ob wir das wirklich sind, wird sich demnächst erweisen, wenn es darum geht, die Flüchtlinge in den geplanten Unterkünften Breisenbach und Erdbeerfeld willkommen zu heißen. Lassen wir uns nichts vormachen: Die steigende Zahl von Flüchtlingen ist die Folge von Kriegen und ungerechten Verteilungsverhältnissen. Wir hier in Deutschland gehören keinesfalls zu den Bedrohten und zu den Opfern.

Wir befinden uns in Mengede nicht auf einer „Insel der Seligen“. Deswegen wollen wir kritisch verfolgen, was um uns herum passiert, wir wollen aber auch die Gelegenheiten wahrnehmen, die Gestaltung unseres Stadtbezirks aktiv zu unterstützen. Das Projekt „Nordwärts“ bietet eine solche Chance – jedenfalls nach dem derzeitigen Stand der Diskussionen.

Es wäre schön, wenn mehr unabhängige, kreative Menschen im Stadtbezirk versuchen würden, Einfluss auf die Entwicklung des Stadtbezirks zu nehmen, insbesondere auf die allgemeinen Lebensbedingungen hier im Ort.

Unsere Leser wissen auch den Humor zu schätzen. Allein der Cartoon von Mario Lars über den Streik in den Kitas vom 14.4.2015 – in  www.mengede-intakt.de wurde inzwischen 995 mal aufgerufen. Auch die Kolumnen „Wahr oder nicht wahr“ werden offenbar gerne gelesen.

Die herzlichen Grüße verbinden wir dieses Mal mit guten Wünschen für den Rest des Sommers

Das Redaktionsteam von MENGEDE:InTakt!

PDF24    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: