Frauenpower mal ganz anders: Demenz – Hilfe beim Helfen

Hilfe beim Helfen –
Schulungsreihe für Angehörige von Alzheimer- und anderen Demenzkranken

In Deutschland leiden ca. eine Million Menschen unter einer Demenz, 700.000 davon sind an der sogenannten Alzheimer-Demenz erkrankt. Rund 80 % aller Demenzkranken werden von ihren Angehörigen versorgt und begleitet – von Ehepartnern, Kindern und Schwiegerkindern, Enkeln oder anderen Familienmitgliedern oder von Freunden.

Die Diagnose Demenz bedeutet für die Betroffenen und Angehörigen einen belastenden Einschnitt. Insbesondere wenn die zu pflegenden Patienten alt und gebrechlich sind, stehen die pflegenden Angehörigen vor einer großen Herausforderung. Sie müssen lernen, mit der veränderten Situation umzugehen und sich auf die Krankheit und die neuen Umstände einzulassen. Da die Demenz-Krankheit den Angehörigen viel Geduld und Durchhaltevermögen abverlangt, sollten sie selbst professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Genau hier setzt das neue Seminarangebot „Demenz verstehen – Hilfe für die Helfenden“ an.

Den Veranstalterinnen der Seminarreihe, Gisela Supsar, examinierte Krankenschwester und zertifizierte Pflegeberaterin und Renate Jäckel, Pfarrerin der Ev. Noah Kirchengemeinde, Ortsteil Nette, geht es darin um die Frage, wie Pflege und Betreuung von Demenzerkrankten zu Hause gelingen kann, ohne dass pflegende Angehörige, aber auch Freunde oder Nachbarn überfordert werden.

Es werden Entlastungs- und Hilfsangebote (z.B. Pflegeversicherung) erläutert, aber vor allem geht es um die Wünsche und Bedürfnisse, die die Pflegeperson mitbringt.

Für die Dauer jedes Seminarteils kann auf Anfrage eine Betreuung Ihrer/Ihres an Demenz erkrankten Angehörigen zu Hause angeboten werden. Hierzu nehmen Interessenten bitte Kontakt mit dem Seniorenbüro Mengede auf.

Termine: 5 x mittwochs (02.09. –30.09.2015) jeweils von 09.30- 12.30 Uhr
Ort: Ev. Gemeindehaus Nette, Joachim–Neander-Str. 3-5, 44359 Nette.

Inhalte der Seminarreihe:

1. Mi 02.09.2015 Einführung

Begrüßung, kennen lernen, erster Erfahrungsaustausch, das Krankheitsbild Demenz

2. Mi 09.09.2015 Der verstehende Umgang

Umgang mit Demenzerkrankten, Validation, was ist das?

3. Mi 16.09.2015 Sinnhafte Beschäftigung

Grundsätze für die Beschäftigung, Biographisches Erzählen

4. Mi 23.09.2015 Wie geht es mir gut?

Selbstpflege – wie geht das eigentlich? Entlastungen durch die Pflegeversicherung

5. Mi 30.09.2015 Entspannung für Pflegende

Übungen zum Ausprobieren, Reflektion und Zusammenfassung, Ausblick, wie geht es weiter?

Rückfragen und verbindliche Anmeldungen nehmen entgegen:

Frau Gisela Supsar (0231) 13 77 654 oder Seniorenbüro Mengede (0231) 47 70 77 60

Die Teilnahme am Seminar „Demenz verstehen – Hilfe für die Helfenden“ ist kostenfrei.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: