Gedicht des Tages

Eugen Roth: Ein Mensch…

Eugen Roth (* 24. Januar 1895, † 28. April 1976 ) war ein deutscher Lyriker und populärer Dichter meist humoristischer Verse. Mit seinen heiter-nachdenklichen „Ein Mensch“-Gedichten und Erzählungen gehört er zu den meistgelesenen Lyrikern im deutschsprachigen Raum.

Er gehört auch zu den beliebtesten deutschen Dichtern, wie eine Hörerumfrage des WDR ergeben hat, auf der die 2013 in 18. Auflage erschienene Anthologie „Die Lieblingsgedichte der Deutschen“ beruht.

Der dtv-Verlag urteilt: „Eugen Roth ist heute so aktuell wie 1935, als seine berühmten ›Ein Mensch‹-Gedichte zum ersten Mal erschienen sind. […] Seine Werke sind in Millionen von Exemplaren verbreitet.“

Als ein schönes Beispiel seines nachdenklichen Humors, der manchmal resignative Züge enthält, kann die nachfolgende -kurze und leicht zu merkende – Lebensweisheit angesehen werden:

„Ein Mensch erhofft sich fromm und still,

dass er einst das kriegt, was er will.

Bis er dann doch dem Wahn erliegt,

und schließlich das will, was er kriegt.“

Das Gedicht wurde vorgeschlagen von unserem Redaktionsmitglied K. N.
en.pdf24.org    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: