Mitgliederversammlung des Mengeder Heimatwaldvereins

Axel Rathaus

Axel Kunstmann

IG Mengeder Heimatwald blickt zurück auf ein erfolgreiches Jahr 2015 

Gerade einmal drei Monate ist es her, da hat die Stadt Dortmund der Interessengemeinschaft Mengeder-Heimatwald offiziell eine Erweiterungsfläche von ca. 6.000 qm zur Verfügung gestellt. 82 Bäume können dort gepflanzt werden.

Nach der vielversprechenden November-Pflanzung mit 29 neuen Baumpaten hat der Verein nun entschieden, im März eine zusätzliche Pflanzaktion zu starten – und dann werden voraussichtlich weitere 21 Bäume die Fläche füllen. Damit wäre dann bereits mehr als die Hälfte der Erweiterungsfläche belegt. Und auch für die geplante Spätherbstpflanzung im November liegen dem Verein schon jetzt sechs Anträge vor, so dass es nicht unwahrscheinlich ist, dass bis Ende 2016 die neue Fläche ebenfalls „ausgebucht“ sein wird.DSC_0520

Dank zweier großzügiger Spenden von der Volksbank Dortmund-Nordwest und der Sparkasse Dortmund ist der Verein auch weiterhin in der Lage, Interessenten bei ihrem Wunsch nach einer Baumpatenschaft zu unterstützen. Diese bezahlen für ihren Baum einheitlich 75 Euro, und das soll auch weiterhin so bleiben – auch dann, wenn die bisherige Baumarten-Palette erweitert wird.

Wurden bislang zumeist einheimische Gehölze wie Stieleiche, Rotbuche, Winterlinde und Walnuss gepflanzt, so soll nun versucht werden, durch „Exoten“ eine größere Artenvielfalt zu erreichen. Ginkgo, Lebkuchenbaum und Speierling stehen bereits auf der nächsten Pflanzliste.

Größer geworden ist auch die Mitgliederzahl der Interessengemeinschaft. Waren es zu Beginn des letzten Jahres gerade einmal elf Aktive gewesen, so hat sich die Zahl im Laufe der letzten Monate nun um mehr als 100% vergrößert. 24 eingeschriebene Mitglieder hat der Heimatwald-Verein zurzeit – und diese haben auf ihrer diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung bereits überlegt, wie es weitergehen könnte, wenn die Erweiterungsfläche Ende des Jahres ebenfalls vollständig belegt sein sollte.DSC_0485

Denn davon ist bei der augenblicklichen Erfolgsgeschichte, die der Mengeder Heimatwald zu verzeichnen hat, fast auszugehen.
Eine Erweiterung auf die Grünfläche zum Eckei hin, die wünschenswert gewesen wäre, scheint nicht möglich zu sein. Die Bezirksvertretung Mengede hatte nämlich in ihrer Dezember-Sitzung den Wunsch geäußert, diese Wiese aus dem Landschaftsplan herauszunehmen, damit dort Parkmöglichkeiten bei Großveranstaltungen wie dem Mittelalterlichen Gaudium vorgehalten werden können. Also müssen neue Pflanzräume gesucht werden, die aber auch in der näheren Umgebung des bestehenden Heimatwalds liegen sollten. Dieses will der Verein ebenfalls im Laufe des Jahres in Angriff nehmen.

Für die Frühjahrspflanzung im März nimmt die Interessengemeinschaft noch bis Mitte Februar Pflanzwünsche entgegen. Auf der Homepage des Vereins www.mengeder-heimatwald.de findet sich ein entsprechendes Antragsformular.

heimatwald _DSC0628

PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: