Buchempfehlung des Monats

Julian Barnes: Am Fenstermario lars buecher_0

Die Rezensentin Hella Koch schreibt zum Beginn Ihrer Buchempfehlung:

Diesmal einfach ein Zitat. Besser als Barnes selbst, kann man es nicht ausdrücken:

„Am Fenster – das ist es, vereinfacht ausgedrückt, woran ich als Leser wie als Schriftsteller seit jeher glaube. Literatur erklärt und erweitert das Leben mehr als jede andere schriftliche Form.

Fenster

Romane erzählen uns die reinste Wahrheit über das Leben: was es ist, wie wir leben, wozu es da sein könnte, wie wir es genießen und was es wert ist, wie es misslingt und wie wir es verlieren. Romane sprechen zu und aus dem Verstand, dem Herzen, dem Auge, den Genitalien, der Haut. Daher geht es in den meisten Beiträgen in diesem Buch um Romanliteratur. Wie diese Literatur wirkt und warum sie wirkt und wann sie keine Wirkung zeigt. Wir sind, im tiefsten Inneren, erzählende Wesen und immer auf der Suche nach Antworten.

Barnes

Die beste Literatur liefert nur selten Antworten, aber sie formuliert die Fragen ganz ausgezeichnet. Siebzehn Essays und eine Short Story voll feinem Humor, mildem Spott, großer Kenntnis, stets persönlich mit viel Herzblut.“

Julian Barnes, Am Fenster. Siebzehn Essays über Literatur und eine Short Story
978-3-462-04864-3 18,99 €
PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: