Gärtner-Prominenz bei den Staudenfreunden

Lucenz/Bender-Vortrag: „Ein Garten ist niemals fertig“

Gartenliebhaber aus ganz Deutschland kennen sie: Manfred Lucenz und Klaus Bender, Lehrer und Pfarrer von Beruf, erlangten Berühmtheit als Gartengestalter und Fachautoren. Beide sind am Samstag, 24. September, Referenten des ersten Vortrags der Dortmunder Gesellschaft der Staudenfreunde (GdS) im neuen Bildungszentrum des Botanischen Gartens Rombergpark, Am Rombergpark 35.

„Ein Garten ist niemals fertig“ lautet das Motto der öffentlichen Veranstaltung. Das ist auch Titel eines der Bücher des Männerpaares aus Bedburg-Hau. Am bekanntesten ist wohl „Ein Garten fürs Leben“; eine weitere Publikation trägt den Titel „Was eine Harke ist“. Neu erschienen ist ein Kalender mit Praxistipps für das „Gartenjahr 2017.“ Die Fotografien dafür lieferte Marion Nickig, selbst auch Mitglied der Staudenfreunde.

Beeindruckende Privatanlage Ziel vieler Gartenreise-Veranstalter

Der 4000 Quadratmeter große Garten rund um das ländlich gelegene Anwesen der beiden ist vermutlich im Programm aller deutschen Gartenreise-Veranstalter zu finden. Selbst im Ausland genießt das Werk Anerkennung; sogar aus Russland kamen Besucher. Inspiriert durch eigene Reisen in europäische Nachbarländer, schufen die Freizeit-Gärtner einen beeindruckenden Privatgarten, der nicht nur durch die eigenen Veröffentlichungen, sondern auch durch Berichte in Fachzeitschriften, Reiseführern und TV-Reportagen bekannt wurde. Näheres unter www.lucenz-bender.de.

Die GdS als Gastgeber und die Referenten haben manches gemeinsam: Wie Lucenz/Bender haben die meisten Mitglieder der Gesellschaft ein Hobby zur Passion entwickelt. Die optische Aufteilung des Gartens nach Farben entspricht dem Schema des Schaubeetes der Regionalgruppe im Botanischen Garten Rombergpark. Auch dieses vor fast zwei Jahrzehnten begonnene Projekt ist so geordnet.

Premiere der Vortragssaison 2016/17 im neuen Haus

Damit startet die GdS nach der durch Abriss der alten Schulbiologie und die Bauphase bedingten Umsiedlung ins kleinere Haus der Rose im neuen Haus in die Vortragssaison des Winters 2016/ 2017. Beginn ist 14.30 Uhr. Eintritt: 8 € einschließlich Getränke und Kuchenbüffet. Nichtmitglieder sind willkommen.

PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: