Einfacher durchs Grüne wandern

Maßnahmenpaket fördert Westerfilde und Bodelschwingh

Das Stadterneuerungsprogramm (STEP) 2017 des Landes soll Mittel für die im Rahmen Soziale Stadt Westerfilde/ Bodelschwingh geplanten Maßnahmen bereitstellen. Dazu gehören u.a. der Umbau des Marktplatzes und die Vernetzung der großen, aber kaum miteinander verbundenen Grünbereiche beider Ortsteile. Die Bezirksvertretung Mengede stimmte jetzt einer entsprechenden Empfehlung an den Rat zu.

Außerdem fasste das Gremium den Beschluss, die bereits in den letzten Jahren im Rahmen der Stadterneuerung bewilligte Förderung privater Hof- und Fassadensanierungen in Westerfilde und Bodelschwingh mit insgesamt 116.000 € zu bezuschussen.Die Summe wird zu 80 Prozent vom Land aufgebracht. Private Eigentümerinnen und Eigentümer können sich wegen der Zuschüsse an das Amt für Wohnen und Stadterneuerung – 64/2 – wenden (Tel. 0231/ 50 2 37 66).

Zuschüsse für frische Farbe und Pflanzen statt Beton

Zuschussfähig sind insbesondere die farbliche Neugestaltung durch Anstrich- oder Putzarbeiten bei Fassaden , baulichen Anlagen und erhaltenswerten Mauern. Besonderes Augenmerk richtet sich auf Gebäude mit besonderem städtebaulichen Wert; auch die Wiederherstellung historischer Fassaden sowie die Beseitigung unpassender, überdimensionierter Werbung, der Einsatz von Licht und künstlerische Fassadengestaltung gehören dazu.

Öde Freiflächen sollen begrünt und ökologisch aufgewertet werden. Entrümpelung, die Anlage von Gemeinschaftsgärten, Wege- und Spielflächen, die Entsiegelung zubetonierter Grundstücke und die Begrünung von Dächern sind förderungswürdig.

Weniger Strommasten in Oestrich

In Oestrich macht sich die Stillegung des Knepper-Kraftwerkes auch optisch bemerkbar: Die 110-kV-Umspannanlage auf dem Kraftwerksgelände wird aufgegeben. Notwendige Anlagenteile werden in der nahen Umspannanlage Oestrich untergebracht. Die bestehenden Stromkreise zwischen Knepper und Dorstfeld sowie zwischen Knepper und Pöppinghausen werden mittels zwei neuer Masten auf Castroper Gebiet miteinander verbunden. Auf Dortmunder Gebiet werden dafür drei Masten abgebaut. Die Bezirksvertretung nahm die Nachricht zur Kenntnis.

PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: