Hochbetrieb auf Gut Königsmühle

Tag der offenen Tür 2016e0256785-c4fa-4a3b-ba48-9a5eaff307052

Am 22. Oktober 2016 luden die Werkstätten Gottessegen zu einem „Tag der offenen Tür“ auf Gut Königsmühle ein. Traditionell fand diese Veranstaltung bisher immer in der Hauptwerkstatt in Dortmund-Kirchhörde statt. Aufgrund der zur Zeit dort nicht vorhandenen Parkmöglichkeiten musste eine Alternative gefunden werden. So lag es nahe, den Standort Gut Königsmühle auszuwählen.

Die Veranstalter waren mit dem Besuch und dem Zuspruch der Öffentlichkeit mehr als zufrieden und zogen ein positives Fazit: „Es war ein gelungenes erfolgreiches Fest. Unsere Erwartungen wurden mehr als übertroffen und wir freuen uns auf das Frühlingsfest im März 2017.“

Und in der Tat, den ganzen Tag über war richtig etwas los. Beim Bummeln durch die Zweigwerkstatt bestand die Möglichkeit, einigen Arbeitsgruppen bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter zu sehen und die ausgestellten Eigenprodukte zu erwerben. Viele BesucherInnen, die sich zum ersten Mal Zeit für einen Rundgang auf Gut Königsmühle genommen haben, waren überrascht, welche vielfältigen Arbeiten dort erledigt werden.img_3457

Zusätzlich bot die Mosterei ihre Obstsäfte und Fruchtaufstriche an, die Gärtnerei verkaufte ihr Demeter-Gemüse und die Kaffeerösterei schenkte von ihrer mobilen Kaffeebar ihre Kaffeespezialitäten aus.

Durch die reichlichen Kuchenspenden der Eltern und die Backwaren aus der eigenen Bäckerei war das Cáfe reich gefüllt und lud in gemütlicher Atmosphäre zum Verweilen ein. Der Waffelduft lockte die Besucher in das Elterncafé und eine Band sorgte für eine fröhliche Stimmung.img_1719

Auch das kühle und trübe Wetter konnte die zahlreichen Besucher nicht davon abhalten, die kulinarischen Leckereien im Außenbereich zu probieren.

Der Sozialfonds verkaufte seine allseits begehrten geräucherten Forellen. Außerdem gab es Imkereiprodukte, Bio-Wurstwaren, Ziegenkäse, Essig und Öl und vieles mehr.
Ein Flohmarkt und ein Bücherflohmarkt rundeten das vielfältige Angebot ab.img_3449

Die Kinder kamen nicht zu kurz. Hüpfburg und Nostalgie-Dampfkarussell waren der Renner und mit großen Augen schauten sie dem Zauberer zu, der kleine Zaubertricks vorführte, aber auch  Luftballon-Tiere knotete. Auch im Außenbereich sorgten verschiedene Bands und Musiker für  gute Stimmung.img_3436

Gefreut haben sich die Veranstalter über den Mengeder Heimatverein, die Lebenshilfe und die Dortmunder-Tafel, die sich mit Infoständen präsentierthaben.img_3439

Befördert wurde diese positive Stimmung auch durch die Pläne der neuen Eigentümerin von Gut Königsmühle. Die Stiftung help and hope stellte sich nicht nur als neue Eigentümerin vor, sondern skizzierte auch, wie sie sich die Entwicklung von Gut Königsmühle in den nächsten Jahren vorstellt. Wenn sie die derzeitigen Pläne verwirklichen lassen, soll auf Gut Königsmühle demnächst ein inklusiver Begegnungshof für Kinder und Jugendliche mit Abenteuerspielplatz und Bewegungspark entstehen, dazu ist ein Hofladen geplant. In dem ausgelegten Prospekt heißt es vielversprechend: „Die Stiftung help and hope möchte Gut Königsmühle erhalten und gemeinsam weiterführen und einen einzigartigen, bunten Lebensort für Kinder mit ganz viel Herz in Dortmund schaffen.“img_3430

Erwähnenswert zum Schluss das sehr gute nachbarschaftliche Verhältnis zwischen der Zweigwerkstatt „distelwiese“ und IKEA. Das Unternehmen hat die Veranstaltung sehr unterstützt, indem es zum wiederholten Male seine Parkflächen zur Verfügung gestellt hat.

 

Weitere Impressionen:

img_3481  img_3477

img_3480

img_3479

img_3478

img_3475

img_3473

img_3469

img_3465

img_3464

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
Fotos: Franz-Josef Fedrau

 

 

PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: