HandballerInnen des TV : Mal so – mal so!

Sieg der 1. Herrenmannschaft  in Brechten handball_piktogramm

Mühe bereitete den Mengeder Handball-Herren eigentlich nur die erste Viertelstunde nach dem Halbzeitpfiff. Mit einer 17:10-Führung hielten sie zu diesem Zeitpunkt die gegnerische Mannschaft gut auf Distanz, was offensichtlich der Grund für nachfolgende Unkonzentriertheiten war.

Erst mit dem Einwechseln von Mengedes Wurfass Lukas Wollbrink kam wieder Struktur ins Spiel und der Sieg war schließlich mit 32:24 standesgemäß. Nun sind es bereits 4 Mannschaften in der Kreisliga, die sich mit je 2 Verlustpunkten, nur durch das Torverhältnis getrennt, Platz eins teilen.

Vom Start weg eroberten die Mengeder eine Führung, die über die gesamte Strecke Bestand haben sollte. Ohne in Gefahr zu geraten, konnten sie sich erlauben, selbst größte Torchancen auszulassen. Die Brechtener Reservisten, bei denen ihr Landesliga-Spieler Nico Kreuzberg nie richtig unter Kontrolle gebracht werden konnte, hielten tapfer dagegen, dennoch schien zum Seitenwechsel alles geklärt zu sein. Mengedes Spielertrainer Nils Krefter nutzte die Gelegenheit, seinen Stammspielern ein wenig Schonung zu genehmigen und wechselte munter durch, mit der Folge, dass sich im Angriffsspiel Abstimmungsfehler einschlichen, die die Brechtener bis auf 19:15 herankommen ließen. Die Unsicherheiten übertrugen sich auf das Abwehrspiel, selbst die Torhüter Fabian Schumann und Alexander Kämper wirkten bei einigen Würfen aus der Außenposition nicht besonders sicher.phil-galonska

Zwar war auch in dieser Spielphase der spätere Sieg nicht in Gefahr, dennoch sorgte die Einwechslung von Dominik Kaufmann und Phil Galonska in der Abwehr für mehr Stabilität. Die Wurfsicherheit von Lukas Wollbrink, der speziell bei seinen wuchtigen Siebenmeter-Strafwürfen fast das Tornetz durchlöcherte, bewirkte dann auch bald den leistungsgerechten 8-Tore-Abstand, der bis zum Schlusspfiff Bestand hatte.

Die Mengeder mussten in diesem Spiel auf Markus Schlüter verzichten. Niklas Schumann vertrat ihn bei seinem Saison-Debut jedoch souverän.

Für Mengede spielten: Fabian Schumann, Alexander Kämper, Moritz Schenk (1) , Lukas Wollbrink(12/5), Marvin Folgmann (3), Tobias Schlüter(2), Niklas Wagener (1), Carsten Pebler(1), Niklas Schumann(2), Philip Timm(2), Dominik Kaufmann(3), Nils Krefter, Phil Galonska(5)
Am kommenden Wochenende ist von einer Neusortierung des Führungsquartetts in der Kreisliga auszugehen, denn der TV Mengede wird bei der HSG Annen-Rüdinghausen (12.11. 19:00 Uhr in der Holzkamphalle in Witten) mehr Konzentration benötigen, um einen Mitbewerber für die nächste Zeit auf die Wartebank zu katapultieren.

 

1. Damenmannschaft verliert in Ickern

Einmal mehr bekamen die Handball-Damen des TV Mengede zu spüren, wie ruppig bereits in der Bezirksliga zu Werke gegangen wird. Mit 27:22 behielt der TuS Ickern die Oberhand und überholte die Mengederinnen damit bei nunmehr gleichem Punktverhältnis von 6:8.

Die harte Gangart der Ickernerinnen wurde mit insgesamt 10 Siebenmeter-Strafwürfen geahndet, die allesamt von Aysen Ugur verwandelt werden konnten. Trotzdem reichte es nicht, da mit Katja Kuchenbecker und Malin Lutz zwei torgefährliche Spielerinnen aus Verletzungsgründen nicht zum Einsatz kommen konnten. Einmal mehr wirkte sich nachteilig aus, dass der Druck aus der zweiten Reihe fehlt und es so den Gegnerinnen gestattet wird, mit einer defensiv ausgerichteten Abwehr das Angriffsspiel der Mengeder zu kontrollieren.img_8011

Zur Halbzeit führte Ickern mit 14:10. Hoffnungen kamen noch einmal auf, als in der 39. Minute Anika Piehl zum 18:17 bis auf ein Tor an die von Anfang an führenden Ortsnachbarn aus Ickern herankommen konnte. In der Folgezeit baute Ickern seinen Vorsprung trotz mehrerer gegen sie verhängter 2 Minuten-Zeitstrafen und sogar einer Disqualifikation bis auf 6 Tore aus, ehe Aysen Ugur mit ihrem letzten verwandelten Siebenmeter den Schlusspunkt setzen konnte.

Wie geht es weiter? Am kommenden Sonntag um 13:15 Uhr kommen die Damen vom SC Hansa Huckarde in die Netter Sporthalle. In diesem Lokalderby geht es um nicht weniger als um die Frage, welches der beiden Bezirksliga-Handballteams des Dortmunder Nordwestens das bessere ist.

Für den TV Mengede kamen folgende Spielerinnen zum Einsatz:
Madeleine Wiegand, Sina Untenberger(1), Katharina Fuchs, Anika Piehl (2), Aysen Ugur(11), Rieke Danielsen, Inga Hageström(2), Pia Friedl, Paula Lechtenbörger (1), Leonie Schulenburg, Theresa Szameitat (2) und Alina Boenigk (3).

 

PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: