Seniorenbüro und Netzwerk für Seniorenarbeit feiern zehnjähriges Jubiläum

Feier zum Doppelgeburtstag im Amtshaus Mengede

10 Jahre Beratung und Netzwerk für Seniorenarbeit im Stadtbezirk Mengede – wahrlich ein Grund zu feiern. „Das ist ja eigentlich ein Zwillings-Geburtstag“, freuen sich Thomas Brandt und Heike Rolfsmeier (Sylvia Peschke war krankheitsbedingt verhindert). Nicht nur das Seniorenbüro in der Bürenstraße 1 feierte am 18. Januar diesen runden Geburtstag: „Auch unser Runder Tisch mit den ca. 40 Netzwerkpartnern ist mit uns gemeinsam älter geworden!“ bestätigt Thomas Brandt.

Thomas Brandt berichtet über 10 Jahre Seniorenarbeit in unserem Stadtbezirk

„Als wir 2006 mit unserer Arbeit begonnen haben, hofften wir natürlich auf regen Zuspruch im Stadtbezirk.“ Und diesen Zuspruch gab es und gibt es auch nach 10 Jahren. Wie im Grußwort von Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch gewürdigt, ist die Nachfrage nach Beratung, Information und Unterstützung ungebrochen. „Unser Büro ist montags bis freitags von 10 –  12 Uhr für das Publikum (ohne Anmeldung) geöffnet. Darüber hinaus vereinbaren wir vertrauliche, kostenfreie Beratungstermine und kommen zum Hausbesuch auch nach Hause“, erklärt Heike Rolfsmeier. „Ziel ist dabei immer die Erhaltung des selbständigen Lebens im eigenen Umfeld – solange wie möglich!“

Auch Michael Grentz vom städtischen Fachdienst für Senioren und Stella Schlichting vom Fachbereich Senioren des Diakonischen Werkes Dortmund und Lünen richteten beim Empfang im Amtshaus Mengede das Wort an die ca. 40 geladenen Gäste: alle sind Netzwerkpartner z.B. aus den Bereichen der Pflegedienste, Seniorenheime, Kirchengemeinden, Begegnungszentren und der Wohnungswirtschaft. Die Stadtteilbibliothek ist ebenso vertreten wie der Seniorenbeirat, die Polizei, Sportvereine, logopädische Praxen, Wohnberatung und der SoVD. Was die Netzwerkpartner gemeinsam mit dem Seniorenbüro in Mengede aufgebaut haben ist ein tragfähiges Gerüst für die Seniorenarbeit im Stadtbezirk geworden.

Neben der Vermittlung von passgenauen Unterstützungs-und Hilfsangeboten für Senioren und deren Angehörige werden auch gemeinsame Veranstaltungen im Stadtbezirk geplant: vom Repair-Café über Betreuungsangebote für Menschen mit Demenz und Info – und Wohlfühltage gibt es auch das „Seniorenbüro vor Ort“ in Westerfilde und Nette, das Café Hand in Hand und den beliebten Büchermarkt. Was kann da in den nächsten 10 Jahren noch Neues hinzukommen? „Wir sind für alles offen und hoffen, dass auch unserer Netzwerkpartner gemeinsam mit uns älter werden“, fügt Heike Rolfsmeier mit Augenzwinkern hinzu. „Die Ideen gehen uns nicht aus!“

Hinweis: Zum Vergrößern der Fotos diese bitte anklicken.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: