Keine allzu großen Überraschungen bei den Handballern

TVM-Handball-Herren festigen Platz 2

Im ersten Spiel der Kreisliga-Rückrunde gelang es den Mengeder Handballern, sich gegen die TSG Schüren mit einem 31:27-Sieg für die Hinspiel-Niederlage (30:28 für Schüren) zu revanchieren.

Der Erfolg war zwar nie in Gefahr, dennoch trog die Erwartung, den Widerstand des Tabellenletzten aus Schüren eher brechen zu können.
Der doppelte Punktgewinn trägt dazu bei, dass sich der TV Mengede den zweiten Tabellenplatz bei 6 Verlustpunkten gemeinsam mit DJK Ewaldi Aperbeck und dem OSC II, dicht gefolgt von der DJK Saxonia (mit 7 Minuspunkten), teilen kann. Sie alle jagen den Tabellenführer aus Annen-Rüdinghausen.

Eines wurde im sonntäglichen Spiel gegen die TSG Schüren deutlich: Dieses Team steht zu Unrecht ganz unten und wird in der Endabrechnung gewiss den Klassenerhalt sichern können. Der TV profitierte einmal mehr von seinem Blitzstart, da jeder zweite Angriff mit einem Treffer belohnt wurde. Drei Tore von Niklas Schumann hintereinander (beim Fußball nennt man das Hattrick) in der Mitte der ersten Halbzeit brachten das 10:4 und glättete die Sorgenfalten von Trainer Nils Krefter, der bis auf Weiteres auf den am Sprunggelenk verletzten Abwehrstabilisator Phil Galonska verzichten muss. Mit dem Halbzeitergebnis von 16:10 stabilisierten die Mengeder Handballer ihren 6-Tore-Abstand.

Richtig gefährlich wurde es auch in der zweiten Spielhälfte nicht, obgleich die Mengeder Deckung große Probleme mit dem gegnerischen Kreisläufer Karsten Paukstadt hatte. Sie bekam den 9fachen Torschützen einfach nicht in den Griff. Für den Mengeder Erfolg war das letzten Endes nicht entscheidend, da die Torgaranten, allen voran einmal mehr Lukas Wollbrink und Kraftpaket Florian Schuhmann, das Torgebälk weiterhin gut im Visier hatten.

Die eingangs beschriebene Ausgeglichenheit in der Spitze der Kreisliga verpflichtet die Mengeder Spieler, keinen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Auch die Teams aus der unteren Tabellenhälfte, das bewies die TSG Schüren, sind jederzeit für eine Überraschung gut. Eine spannende Rückrunde ist somit garantiert und könnte sich zuspitzen zu einem Showdown in der Endphase der Meisterschaft.

Für den TV spielten:
Fabian Schumann, Alexander Kemper, Moritz Schenk(2), Markus Schlüter(2), Tobias Schlüter, Marvin Folgmann(2), Lukas Wollbrink(12/4), Niklas Wagener, Carsten Pebler(1), Niklas Schumann(4), Philip Timm, Dominik Kaufmann(2) und, Florian Schuhmann(6).

Niederlage der TVM-Handballdamen war keine Überraschung

Das selbstverordnete Ziel für das Auswärtsspiel beim HSC Haltern-Sythen II war für die Handballerinnen des TV Mengede, die erwartbare Niederlage in Grenzen zu halten. Gleichzeitig sollte die Begegnung als Gradmesser für die nach dem Aufstieg erreichte Akklimatisierung in der Bezirksliga dienen. Nach der „Klatsche“ im Auftaktspiel der Hinrunde gegen denselben Gegner, als die Mengederinnen siegverwöhnt aus der Kreisliga noch ziemlich blauäugig mit 31:17 untergingen, gelang die „Rehabilitation“ nur in bescheidenem Maße, denn mit 32:22 war es immerhin noch eine Tordifferenz von 10 Treffern, mit der Haltern die Partie für sich entschied. Ein wesentlicher Grund für die Niederlage lag aber auch darin, dass Coach Tobias Schlüter durch den Ausfall von Leonie Schulenburg, Stella Schwarz, Madeleine Wiegand, Katharina Fuchs und Johanna Spratte auf 5 Stammspielerinnen verzichten musste.

Die einzige Führung der Mengederinnen war das 0:1 nach einer Minute durch Sina Untenberger. Dann dominierte Haltern und bereits beim ersten Timeout in der Mitte der 1. Halbzeit beim Stande von 11:4 für die Gastgeber war das Spiel entschieden. Zwar kamen die TV-Damen in der Folgezeit besser mit den aggressiv agierenden Halternerinnen klar, konnten auch den Torabstand in etwa einhalten, schafften es aber nicht, auf Tuchfühlung heranzukommen.

Trotz der klaren Niederlage gewann das Mengeder Betreuerteam wichtige Erkenntnisse, die in den Rückrundenpartien, insbesondere gegen die Konkurrenten aus dem Tabellen-Mittelfeld, ausschlaggebend werden können: Da ist zum einen Paula Lechtenbörger, die bei ihrem Mut, auch aus der Distanz den Erfolg zu suchen, immer selbstbewusster wird und gegen Haltern mit 6 Feldtoren belohnt wurde und zum anderen auch Sina Untenberger, die wohl weiterhin bei der Bestimmung der Siebenmeter-Schützinnen erste Wahl sein dürfte.

Für den TV spielten:
Wibke Stodolka, Sina Untenberger(6/4), Malin Lutz(2), Anika Piehl,
Aysen Ugur (2), Rieke Danielsen (3), Inga Hagestöm(2), Pia Friedl (1), Paula Lechtenbörger (6), Theresa Szameitat und Alina Boenigk.

Unerwartete Niederlage für TV Mengede II

Eine nicht erwartete Niederlage leisteten sich die Kreisliga-Damen aus der „Zweiten“. Sie unterlagen beim Tabellenletzten ATV Dorstfeld II überraschend mit 13:14.
Auch sie führten zu Beginn, liefen dann aber ständig einem Rückstand von ein bis zwei Treffern hinterher. In dem ziemlich torarmen Spiel (Halbzeit 5:4 für Dorstfeld) gelang es trotz des erstmaligen Einsatzes der routinierten Daniela Hammer nicht, die Dorstfelderinnen ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Für TVM II spielten:
Saskia Rauner, Katja Berger, Jasmin Pekor, Rabea Wolter, Beate Miehe, Janine Jäger(2/1), Lena Schiemann(1), Jana Kessebohm, Johanna Spratte(3), Stella Schwarz(4/2), Laura Marschke und Daniela Hammer(3).
PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: