Neue Brücke für Fußgänger und Radfahrer über renaturierten Nettebach

Existierendes Bauwerk in Obernette muss ersetzt werden

Die Brücke heute: Sie wird abgerissen und ersetzt.

Die Renaturierung der Emscher und ihrer Zuflüsse bringt eine Vielzahl von Veränderungen mit sich. So wird in Obernette im Rahmen der ökologischen Umgestaltung des Nettebaches die kleine Brücke Obernetter-/ Wiemerstraße abgebrochen und durch eine neue Fuß- und Radwegbrücke ersetzt. Bisher befindet sich die Brücke im Besitz der Emschergenossenschaft (EG). Das neue Bauwerk soll von der Stadt erworben werden. Dafür ist im Haushaltsjahr 2020 die Summe von 30.940 € vorgesehen. Die Bezirksvertretung beschloss einstimmig, dem Vorschlag der Verwaltung zu folgen.

Der Nettebach, so wie er heute noch aussieht.

Die Brücke befindet sich derzeit im Besitz der EG, die das ganze Projekt, das insgesamt 119.000 € kostet, realisiert. Ab 2021 fallen für die Stadt jährlich Folgekosten von 1 942 € an. Aufgrund bestehender vertraglicher Vereinbarungen ist die Stadt verpflichtet, 26 % der Kosten der Erneuerung zu tragen.

Unverzichtbare Verbindung zur Stadtbahnhaltestelle

Im Gegenzug verpflichtet sich die EG, die Brücke der Öffentlichkeit zu überlassen. Für die Fahrzeuge der EDG werden Wendemöglichkeiten geschaffen. Die alte Brücke kann wegen der Veränderungen am bisher als schmaler, offener Kanal geführten Fließgewässer nicht bleiben.

Der Neubau ist nach Ansicht der Verwaltung aus folgenden Gründen unverzichtbar:

Der Weg zur Stadtbahnhaltestelle würde sich von 180 bis 250 Meter auf bis zu 780 Meter verlängern.

Der Weg entlang der Bodelschwingher Straße ist unbeleuchtet und sozial nicht unter Kontrolle.

Über die Brücke führt auch die Radwegeverbindung, die gleichfalls unterbrochen würde.

Fotos: M. Zybon-Biermann

PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: