Weitere Pflanzaktion im November geplant

Mengeder Heimatwald wird ein kleines
Stück größer

Auf ihrer Sitzung am 1. März hatte die Bezirksvertretung Mengede die Pläne von Stadtgrün zur „Neukonzeptionierung des Mengeder Volksgartens“ einstimmig gebilligt (s. auch MENGEDE:Intakt! vom 4.3. und 19.3.2017). Allein der Eingangsbereich zum Volksgarten wurde bei der Abstimmung ausgeklammert – hier müssen noch Gespräche mit der ‚Arbeitsgemeinschaft Mengeder Ferienspaß‘ über die weitere Nutzung des Geländes geführt werden.

Für die IG Heimatwald bedeutet diese wichtige BV-Entscheidung, dass der Heimatwald nun noch einmal um ein kleines Stück größer werden kann. Ein Teil der Wiese zum Eckei hin wird noch der Erweiterungsfläche zugeschlagen. Hier können noch einmal 27 Bäume gepflanzt werden. Auf dem anderen Teil der Wiese sind – wie schon immer vorgesehen – Parkmöglichkeiten für mindestens 120 Fahrzeuge gegeben. Dieser Teil der Wiese kann dann wie in den vergangenen Jahren auch weiterhin als Parkfläche bei Großveranstaltungen genutzt werden.

War der Heimatwald-Verein noch Ende letzten Jahres davon ausgegangen, dass mit der November-Pflanzung das Gelände voll ist, so konnte nun die frohe Botschaft, dass weitere Pflanzungen möglich sind, an die 13 Baumpaten in Wartestellung weitergegeben werden. Aber auch die restlichen 14 Pflanzplätze waren innerhalb weniger Stunden vergeben.
Nach einem Artikel in den RN meldeten sich noch am selben Tag 17 weitere potentielle Baumpaten – und auch in den folgenden Tagen ließ der Wunsch nach einer Patenschaft nicht nach, so dass die Warteliste inzwischen wieder unverändert voll ist.

Mit einer solch überwältigenden Resonanz hatte der Vorsitzende der Interessengemeinschaft nie gerechnet. Es zeigt aber auch, dass das Bedürfnis, sich in seiner Heimat mittels eines Baumes zu verwurzeln, bei den Bürgerinnen und Bürgern im Stadtbezirk Mengede riesengroß ist. Dem Heimatwald kommt dabei eine wichtige Funktion zu.

Dass die Mitglieder des Heimatwald-Vereins aber nicht nur Bäume pflanzen, sondern auch Gemeinschaft pflegen, zeigte die Müllsammelaktion am vergangenen Samstag (18.03.). Innerhalb von zwei Stunden sammelten die Mitglieder am Eckei, am Schersfeld und am Rande des Mengeder Volksgartens 10 Säcke Müll und einen Riesenhaufen an Einzelteilen. Entlang der Wege durch den Heimatwald kam allein ein ganzer Eimer nur an Hundekot zusammen.
Unterstützung bei ihrer Säuberungsaktion im Rahmen der EDG-Kampagne „Sauberes Dortmund 2017“ bekam der Verein von Schülerinnen des Heinrich-Heine-Gymnasiums. Auf der Nordwärts-Veranstaltung „Nahversorgung und Nebenzentren“ hatte die Gruppe im Februar noch auf die Vermüllung im Bereich U-Bahnhof und S-Bahnstation in Westerfilde hingewiesen. Nun legten die Schülerinnen zweier Erdkundekurse selber Hand an bei der Beseitigung der unliebsamen Hinterlassenschaften im Umfeld des Mengeder Volksgartens.

Mit belegten Brötchen, Kaffee und Kuchen bedankte sich der Heimatwald-Verein bei den Teilnehmern, die trotz Wind und Regen dem Aufruf gefolgt waren.
Die jüngste Teilnehmerin an der Säuberungsaktion, die achtjährige Emma Frenck, brachte das Anliegen der Sammler auf den Punkt: „Ich möchte etwas für die Umwelt tun.“

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: