Denkmal am Burgring wird endlich saniert

Team der „Zuhause im Glück-Mannschaft“ in Mengede

Da sage einer, die Artikel auf MENGEDE:InTakt! erzielten keine Wirkung: Vor wenigen Wochen hatten wir auf den desolaten Zustand des Kriegerdenkmals zwischen Burgring und Bürenstraße hingewiesen. Viel schneller als erhofft kommt nun Bewegung in die Angelegenheit.

Nicht zuletzt vielleicht auch durch eine Fotomontage unseres Lesers Michael Ritterswürden, der in einer Persiflage die zukünftige Denkmalsnutzung karikiert hatte. (siehe Foto unten).

Da es der Stadtverwaltung, wie zu vernehmen war, innerhalb von 4 Jahren nicht gelang, einen Handwerksbetrieb aufzutun, der die notwendigen Renovierungsarbeiten erledigen kann, hat sich nun ein Team der „Zuhause im Glück-Mannschaft“ des Fernsehsenders RTL II bereit erklärt, die Sanierung innerhalb eines einzigen Tages zu bewerkstelligen. Voraussetzung sei natürlich, dass die Aktion in einer ausführlichen Abendsendung des Kölner Senders ausgestrahlt werden darf. Damit viele Bürgerinnen und Bürger an diesem Spektakel teilnehmen können, wurde mit Sonnabend, dem 1. April 2017, Start 10:00 Uhr, bewusst ein auf ein Wochenende fallender Tag für die Aufzeichnung ausgewählt.


Die Handwerker des „Zuhause-im Glück-Teams sind dafür bekannt, dass sie es schaffen, innerhalb kürzester Zeit eine Gebäuderuine in einen neubauähnlichen Zustand umzuwandeln. Sie beeindrucken den staunenden TV-Konsumenten, dass Gewerke, für die er als sich abmühender Heimwerker Monate benötigt, in weniger als einer Woche erstellt werden. Ausgewählt werden meist Familien, die in Not geraten und auf fremde Hilfe bei der Renovierung ihres Hauses angewiesen sind.

Zum ersten Mal soll es nun ein Denkmal sein, das von der flotten und immer gutgelaunten Handwerkertruppe auf Vordermann gebracht werden wird. Ein Drehbuch liegt auch schon vor. Die zu beglückenden Personen werden dem Anlass entsprechend und entgegen zur bisherigen Praxis nicht vom Schicksal übel getroffene Familien, sondern die Mitglieder der Bezirksvertretung Mengede sein. Sie sollen angehalten werden – so die Regie – zu Beginn mit traurigen Gesichtern sich im Halbkreis zu versammeln und sehnsüchtig auf den (noch) leeren Adler-Landeplatz auf der Spitze der Erinnerungssäule starren.

Dann kommt Bewegung in die Szene: Die lustige Handwerkertruppe von RTL II wird im Dauerlauf aus dem benachbarten Vereinszentrum des TV 1890 Mengede zur Arbeitsstelle eilen, in Blitzesschnelle ein Gerüst aufbauen, die Außenhaut des Denkmals mit chemischer Reinigungsmitteln vom Ruß befreien und die schadhaften Stellen mit einem schnell härtenden Spezial-Mörtel ausflicken.

Für die dabei verwendeten Materialen werden beim späteren Zusammenschnitt Werbespots eingefügt. Eine Win-Win-Situation, denn mit den Einnahmen aus dieser Reklame wird die Aktion finanziert, für die Stadt Dortmund als Denkmals-Eigentümer entstehen dabei keine Kosten. Da in fast allen Orten der Bundesrepublik ähnliche Erinnerungs-Mahnmale auf eine Sanierung warten, liegt der zu erwartende wirtschaftliche Gewinn für die Werbenden klar auf der Hand.

Der finale Höhepunkt sollte eigentlich noch nicht verraten werden. Aus zuverlässiger Quelle haben wir jedoch erfahren, dass anstelle des ursprünglich vorhanden steinernden Adlers, der beim Pfingststurm 2014 eine unfreiwillige Landung machte, nun ein doppelt so großer goldener Vogel montiert werden wird. Er wird mit einem unbemannten Helikopter eingeflogen, dem nur die Zielkoordinaten seines Landeplatzes eingegeben werden.

Gesponsert wird diese Marketing-Idee vom Internet-Handelsriesen Amazon, der damit auf seine schon in allen Einzelheiten geplante Beschleunigung der Warenzustellung mittels des großflächigen Einsatzes von Drohnen aufmerksam machen möchte.
Um den militärischen Bezug des Denkmals nicht überstrapazieren zu wollen, wurde von der ursprünglichen Absicht abgeraten, eine Musikband der Bundeswehr antreten zu lassen. Stattdessen soll die Heimatverbundenheit durch die Mitwirkung des Bläserchores der ev. Noah Gemeinde stärker betont werden, dessen Aktive sich freuen dürfen, durch die bundesweite Ausstrahlung der Sendung weit über Mengedes Grenzen Aufmerksamkeit erzeugen zu können.
Bei der abendlichen Weihe – nach Kurzansprachen von Theologen beider Konfessionen – soll mit der Darbietung der Nationalhymne dem dann in die Kamera strahlenden Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch das Schmuckstück übergeben werden. Ein fraktionsübergreifender Beifall aller Mitglieder der Bezirksvertretung und der anwesenden Bürgerinnen und Bürger ist ebenfalls fest eingeplant.

 

en.pdf24.org    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: