Mengede ist bunt – nicht nur am 1. Mai! Nachlese 2. Teil

Demokratie leben

Das war das Motto , mit dem das „Netzwerk gegen Rechts“ zum  diesjährigen Sternmarsch am 1. Mai aufgerufen hatte. Bei dem „Netzwerk“ handelt es sich um ein breites parteiübergreifendes Bündnis verschiedenster demokratischer Kräfte und gesellschaftlicher Gruppierungen, das sich für eine weltoffene, tolerante, demokratische Gesellschaft und ein buntes Mengede engagiert. (MENGEDE:InTakt! hat im Vorfeld der Veranstaltung ausführlich berichtet; dazu einen ersten Bericht über die Veranstaltung vom 1. Mai.)

Schlechter als das Wetter an diesem Tag war, geht es wohl kaum: nass und kalt und ab 13.30 setzte zu allem Überfluss ein starker Fieselregen ein. Wer sich unter diesen Umständen auf den Weg begab, um auf verschiedenen Routen zum Mengeder Marktplatz zu kommen, verdient Respekt.

Unabhängig von den Unwägbarkeiten des Wetters: Künftig sollte im Vorfeld des 1. Mai eine Abklärung der Wichtigkeit der beiden konkurrierenden Termine erfolgen: Hier 1. Mai als „Tag der Arbeit“ und dort 1. Mai als „Sternmarsch gegen Rechts“.

In Nette wurde bereits um 11.00 Uhr mit einem umfangreichen Programm begonnen. Eine besondere Attraktion war die Möglichkeit den Glockenturm der evgl. Kirche in Nette zu besteigen. Trotz des schlechten Wetters ergaben sich für Fotografen ungewohnte Aussichten auf den Stadtbezirk Mengede. Mancher wird sich dabei seine Gedanken gemacht und in Verbindung mit dem Motto des Tages seine Ohnmacht gegenüber den Verantwortlichen in der Noah Gemeinde verspürt haben.

Etwas früher als geplant fand auf dem Mengeder Markt kurzweiliges Programm statt, das den Zuhörern half, das Wetter zu vergessen. Rainald Martin-Bullman – Sprecher des „Netzwerkes“ – begrüßte Teilnehmer und Zuschauer – im Grunde genommen allesamt Akteure an diesem Tag. Das Programm wurde von unterschiedlichen Gruppen bestritten. Es traten auf: die Capoeira Gruppe Batisado Brasa Brasil aus Dortmund, der Frauenchor der Noah-Gemeinde, die Jugendband aus dem Jugendkeller Nette und die Gruppe „take two“. Dazu Wortbeiträge zum Thema „Demokratie leben“ von Schülersprechern des Heinrich-Heine-Gymnasiums und der Jeanette-Wolf-Schule am Mengeder Markt.

Als Oberbürgermeister Ullrich Sierau im Laufe des Nachmittags – für die Veranstalter unerwartet – erschien, war das für alle natürlich eine besondere Anerkennung und Aufmerksamkeit.

In der Mengeder Heide hatten – wie bereits berichtet – erst um 12.45 Uhr die Vorbereitungen für den Sternmarsch begonnen. Mit einem kleinen Programm wurden die TeilnehmerInnen – etwa 50 an der Zahl – in das Motto des Tages einbezogen. Es wurden Karten mit zwei Fragen ausgeteilt:

Die Frage nach der persönlichen Bedeutung von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – den Parolen der Französischen Revolution  – war offenbar einfach zu beantworten: Sehr groß – war die eindeutige Antwort.
Schwieriger – auch weil es anfing zu regnen und die Zeit knapp wurde – war da schon die folgende Frage zu beantworten:
In den Wahlkämpfen diesen Jahres wollen wir über Inhalte und Konzepte für eine offene, ökologische und gerechte Gesellschaft streiten. Wie könnten die nach Deiner Meinung aussehen?

Nachfolgend ein Auszug aus den Antworten:

  • Mehr Geld und Zeit für Bildung und politische Bildung investieren
  • Gemeinden und Kommunen finanziell besser ausstatten, die Beteiligungsmöglichkeiten der Bürger auf kommunaler Ebene verbessern
  • mehr gedanklichen Austausch in unterschiedlichen dezentralen Gremien
  • offensichtliche soziale Ungerechtigkeiten/Ungleichheiten beseitigen
  • Rücksichtnahme und Gemeinsamkeiten vorleben, gleichzeitig aber auch Andersartigkeit anerkennen
  • Familien und Jugendliche stärker in die politischen Prozesse einbinden z. B. durch Einführung eines Jugend- /Familienwahlrechtes
  • Jugendliche regelmäßig zu Sitzungen der Bezirksvertretung einladen
  • das Schulfach „Politische Bildung“ durch praxisnahe Inhalte aufwerten
  • vielfältige Ungleichbehandlung von Mann und Frau beseitigen; das sollte bereits in der frühkindlichen Erziehung beginnen
  • ungleiche Lebensbedingungen beseitigen
  • Armut bekämpfen – in Deutschland, aber auch weltweit
  • bessere Entlohnung für soziale Berufe
  • Steuerhinterziehung bekämpfen
  • Großunternehmen, Reichtum und Vermögen höher besteuern
  • bedingungsloses Grundeinkommen testweise ausprobieren
  • Politik der „Schwarzen Null“ sofort beenden 
  • Internationale Finanzaktivitäten reglementieren

MENGEDE:Intakt! wird rechtzeitig vor der Bundestagswahl die Kandidaten des Wahlkreies, zu dem auch unser Stadtbezirk zählt, bitten, zu den vorstehenden Anregungen Stellung zu nehmen.

Nachtrag:
Am Abend des 4.5. 2017 hat uns die folgende Zuschrift 
erreicht, die wir gerne veröffentlichen:

Hallo Redaktionsteam von MENGEDE:InTakt!

ich finde es schade, dass Eure Berichterstattung über den Sternmarsch am 1. Mai den Eindruck erweckt, vom Schragmüllerpark in Oestrich, für den ich gegenteiliges bestätigen kann, und aus Westerfilde hätte es keinen Marsch gegeben.
Insbesondere vor dem Hintergrund der Veranstaltung scheint es mir nicht geboten, bei den Rechtsextremen den Eindruck zu erwecken, diese Marschrouten könnten ihnen zukünftig wieder zur Verfügung stehen. Schließlich gilt es durch den Sternmarsch gerade dieses zu verhindern.
Bezüglich des Zugs vom Schragmüllerpark kann ich für mich ausdrücklich bestätigen, mich sehr wohl als Teilnehmer des geplanten Sternmarsches gefühlt zu haben und nicht nur auf dem Fußweg Richtung Mengeder Markt. Auch von den anderen ca. 10 Teilnehmern hatte ich keinen gegenteiligen Eindruck. Lediglich führte die geringe Teilnehmerzahl dazu, dass die Polizei die Auflage machte, den Bürgersteig zu benutzen und daher auch auf das Begleitfahrzeug verzichtete.
Ich würde mich freuen, wenn Ihr Eure Berichterstattung dahingehend noch einmal überdenken würdet und vielleicht im kommenden Jahr noch gezielter, auch unter diesem Aspekt, mobilisiert.

Mit freundlichen Grüßen
Rüdiger Brieler

Hier noch einige Fotos vom letzten Montag:

I. Fotos vom Netter Turm

  

    

II. Fotos vom Markplatz und vom Weg dahin:

  

   

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken! Fotos: Detlef Adam; Peter Kaufhold; Michael Ritterswürden

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: