Die fünfte Etappe auf dem Emscher-Park-Weg

 Vom Kaisergarten am Schloss Oberhausen zum Duisburger Hauptbahnhof

Auf dem letzten Teilstück des Emscher-Park-Weges in Richtung Rhein war der „Wettergott“ einmal mehr auf unserer Seite. Es war bei angenehmen Temperaturen den ganzen Tag trocken, also ideales Wanderwetter. Mit ca. 25 km war die Strecke wieder recht anspruchsvoll.

Start war um 9:00 Uhr am Mengeder Bahnhof. Mit sechs WanderfreundInnen und Begleithund Cooper fuhr die Gruppe mit dem Rhein-Emscher-Express zunächst nach Oberhausen. Gegen 11:20 Uhr erreichten wir mit dem Bus den Kaisergarten, wo unsere vierte Etappe endete.

Durch den Park, vorbei an der Teichanlage und dem Wildgehege erreichten wir der Rhein-Herne-Kanal. Auf der nördlichen Seite stießen wir wieder auf die bekannten Markierungen unseres, sowie des „Klompen Wanderweges“. Nach Passieren der großen Parkanlage des Oberhausener Westfriedhofs kamen wir in Meiderich auf Duisburger Stadtgebiet. An Sportanlagen und Kleingärten vorbei war das nächste Etappenziel Duisburg- Kleinmühl. Hier wurde die bisher gute Markierung unseres Weges lückenhaft und unübersichtlich, so dass unser Anführer Diethelm seine Karten zu Rate ziehen musste. Trotz dieser Erschwernis erreichten wir am Ingenhammshof, einem Lernbauernhof der AWO, den Landschaftspark Duisburg Nord. Hier, im östlichen Teil des Parks, macht der Emscher-Park-Weg eine große Schleife, die von uns natürlich nicht ausgelassen wurde. Dafür schenkten wir uns den Abstecher zu den stillgelegten Hochöfen.

Wieder am Bauernhof angekommen, gab es über die einzuschlagende Richtung unterschiedliche Meinungen. Auch die Karten konnten uns nicht so richtig weiterhelfen. Zum Glück setzte sich Gisela durch und wies uns den richtigen Weg. In einer Grünanlage mit großer Hundewiese gönnten wir uns eine erste Pause. Weiter liefen wir (zum Teil wieder zurück) zum Rhein-Herne-Kanal, dem wir Richtung Obermeiderich folgten. Und wieder hatten wir Pech. An einer Brücke war der Kanal wegen einer aufwendigen Baustelle gesperrt, und prompt marschierten wir in eine echte Sackgasse. Also hieß es: „Vorwärts, es geht zurück!“. Der Umleitung durch ein Wohngebiet folgend stießen wir nach einem guten Kilometer wieder auf unseren Kanal, dem wir noch eine Weile folgen durften.

Dann wurden unsere Bemühungen belohnt. Wir erreichten in dem wunderschönen Naturschutzgebiet Kolk die Ruhrauen. Zunächst über den Deich und dann auf dem Ruhrtal Radweg folgten wir der Ruhr Richtung Rhein. An der Emmericher Straße verließen wir die reizvolle Flusslandschaft, unterqueren die A 40 und bogen in Duissern in die Futterstraße ein. Hier befinden sich viele für das Ruhrgebiet typischen Kleingartenanlagen (Schrebergärten). Nachdem wir auch noch die A 59 hinter uns gelassen hatten lag der Duisburger Innenhafen vor uns. Hier, im Brauhaus „Diebels am Hafen“, machten wir nach fast sechs Stunden unsere verdiente Mittagspause. Einige Kaltgetränke, Curry Wurst, Matjes und anderen Leckereien stärkten uns für die restlichen Kilometer dieser Etappe.

Durch die Fußgängerzone, nach einem obligatorischen Foto vor dem „Livesafer Brunnen“, kamen wir zum Duisburger Hauptbahnhof, wo der Emscher-Park-Weg endet. Mit der S- Bahn erreichten wir gegen 18:15 Uhr wieder Mengede.

Am 1. Juni (dem ersten Donnerstag) beginnen dann die Wanderetappen Richtung Kamen. Dabei sollen künftig die Tagesstrecken 15 Kilometer nicht überschreiten. Das erste Teilstück führt vom Heimathaus nach Eving. Wir treffen uns um 9:00 Uhr an unserem Heimathaus, jeder der mitmachen möchte ist herzlich eingeladen.

Der Emscher- Park- Weg ist ein 129 km langer Wanderweg des Sauerländischen Gebirgsvereins. Er führt die Emscher entlang durch das Herz des Ruhrgebietes von Kamen nach Duisburg Mitte und endet dort am Hauptbahnhof. Nachdem wir nun Duisburg erreicht haben, wandern wir ab Juni Richtung Kamen. Für diese Strecke sind drei Etappen vorgesehen. Die erste Etappe führt vom Heimathaus nach Eving. Im Juli geht es von Eving nach Oberaden und im August von Oberaden zum Startpunkt der Strecke zum Hauptbahnhof Kamen.
PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: