Die Emscher – Fluss im Wandel

Neues von den Emscher-Auen

Am 11.5. war auf MENGED:InTakt! zu lesen, dass auf einer Länge von rund 1500 Metern erstmals ein Bereich des Emscher-Hauptlaufes naturnah umgestaltet wurde. Deutlich sichtbar zum vorherigen Zustand:

Die Emscher kommt nicht mehr als tief eingeschnittener und streng begradigter Kanal daher, sondern als ein breites Gewässer mit vielseitigen Ufern und flachem, sauberem Wasser! Die Emscher hat hier nun eine völlig neue Optik erhalten.

Unser Redaktionsmitglied Diethelm Textoris hat sich auf den Weg gemacht und den naturnah gestalteten Emscherlauf in Deusen im Foto festgehalten.

  

    

Diese Aussichten macht die Mengeder natürlich fröhlich und traurig zugleich. Fröhlich im Sinne einer Vorfreude, traurig, weil sie sich nach Auskunft der Emschergenossenschaft noch bis zum Jahr 2020 gedulden müssen.

So lange wollten die beiden jungen Leute auf dem folgenden Foto offensichtlich nicht warten. Sie hatten kein Problem, am gestrigen Himmelfahrtstag am Ufer der Emscher zwischen Siegenstraße und Waltroper Straße eine Ruhepause einzulegen und die Nachmittagssonne und vor allem die Ruhe zu genießen.

Picknick an der Emscher – derzeit eher noch außergewöhnlich. Foto: K.N.

Und bei dieser Gelegenheit ein fälliger Nachtrag:
Als die Emscher am Morgen des 27.4.2017 eine weiße Schaumkrone „schmückte“, war die Sorge groß, dass hier jemand noch einmal schnell seinen Müll abladen wollte.

Unser Redaktionsmitglied Diethelm Textoris schrieb:
Wer am Donnerstagmorgen – 27. 4.2017 – auf dem Emscherweg im Bereich Mengede und Ickern unterwegs war, wer von der Emscherbrücke auf der Siegenstraße einen Blick auf den Fluss warf, konnte etwas Ungewöhnliches entdecken. Die sich dort normalerweise tummelnden Enten hatten sich verzogen. Stattdessen schwamm auf der Wasseroberfläche über viele hundert Meter eine schaumige, flockig-weiße Masse, die so manchen Beobachter in Unruhe versetzte.

Die Rückfrage bei der Emschergenossenschaft hat zu folgender Antwort des Presssprechers geführt: „Das weiße Abwasser ist untersucht worden, dabei ist nichts Bedenkliches festgestellt worden. Farbe und Konsistenz beruhen wohl auf dem Produktionsprozess eines Einleiters in die Emscher.“

Da die Emschergenossenschaft in den letzten Jahren als glaubwürdiger Partner aufgetreten ist, werden wir uns mit dieser Auskunft zufrieden geben.

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!

 

PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: