Neues im Altbaubestand und weitere Veränderungen

Fast ausschließlich lokale Themen auf kommender BV-Sitzung

Außer der stadtweit geänderten Förderung von Denkmälern sind es vor allem direkt den Stadtbezirk betreffende Themen, mit denen sich die Bezirksvertretung (BV) in ihrer nächsten Sitzung beschäftigt: Sie findet am Mittwoch, 7. Juni, 16 Uhr, im Amtshaus statt. Zusätzlich zu den Verwaltungsvorlagen ist über fünf Anfragen und 15 Anträge der Fraktionen sowie drei Eingaben von Bürgern zu entscheiden.

Letztere betreffen den Gebäudekomplex Mengeder Straße 680, die Nutzungsänderung des Ziegeleigebäudes am Marksweg in Schwieringhausen (Mengede InTakt berichtete) und einen Gehweg für die Haberkamps Vöhde an der Einmündung Haberlandstraße. Zu beschließen ist die Umgestaltung von Schulhof und Freigelände der Albert-Schweitzer-Realschule und die Neuanlage des Schulgartens des Heinrich-Heine-Gymnasiums. Für die Änderung des Bebauungsplanes Mg 115 – Dörwerstraße, die Außerbetriebnahme des Rieselfeldkanals sowie die provisorische Überleitung des „Kemminghauser Siepen“ und des “Holthauser Grenzgrabens“ sind Empfehlungen abzugeben.

Als Ergebnis der Quartiersanalyse Nette liegt ein Kurz- und Abschlussbericht zur Kenntnisnahme vor. Im Zusammenhang mit diesem Bericht steht ein Antrag der SPD-Fraktion, die Zukunft des Geländes der evangelischen Noah-Gemeinde betreffend ( siehe unseren Bericht vom 30. Mai).

PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: