Einbürgerungsfeier der Stadt Dortmund

| Keine Kommentare

„Eine gelungene Integrationspolitik ist ein Schlüssel
für die Zukunft unserer Stadt

Vielfalt (er)leben, miteinander reden und lachen, gemeinsam essen, tanzen und Musik genießen – dafür steht die Internationale Woche 2017 in der Dortmunder Nordstadt. Vom 1. bis 9. Juli 2017 zeigen rund 40 Veranstaltungen die lebendige und kreative Vielfalt Dortmunds und laden zum gegenseitigen Kennenlernen ein. (vgl. hierzu auch den Bericht auf MENGEDE:InTakt! vom 10.6. 2017)

Eine dieser Veranstaltungen der Internationalen Woche ist die Einbürgerungsfeier der Stadt Dortmund, die am kommenden Montag, 3. Juli 2017, um 19.00 in der Bürgerhalle im Rathaus stattfindet. Mit dieser Feier werden die im Jahr 2016 Eingebürgerten „Neu-Dortmunder“ noch einmal besonders begrüßt- tatsächlich oder zumindest im Geiste. Im vergangenen Jahr sind etwa 1180 Personen in Dortmund eingebürgert worden.

Dortmund hat seit Jahren relativ konstante, tendenziell steigende Einbürgerungszahlen. Für OB Ulrich Sierau ist das kein Zufall, denn er ist davon überzeugt, „dass eine gelungene Integrationspolitik ein Schlüssel für die Zukunft unserer Stadt ist. Die Einbürgerung ist für mich dabei ein starkes Instrument, da es den Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund zum Beispiel eine umfassende politische Mitbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht.“

Ein besonderer Höhepunkt der Veranstaltung am Montag ist die Ehrung des jüngsten und des ältesten Eingebürgerten durch den Oberbürgermeister und die Vorsitzende des Integrationsrates, Aysun Tekin.

Hinweis:
Bei der Einbürgerungsfeier am kommenden Montag  handelt es sich um einen Empfang für geladene Gäste.

 

 

PDF24    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: