Zum 696. Mal: Die Bodelschwingher Kirmes

| Keine Kommentare

Bodelschwingher Kirmes mit Gottesdienst eröffnet

Mit einem ökumenischen Gottesdienst wurde die 696. Bodelschwingher Kirmes am Samstag um 14.00 Uhr eröffnet, denn bekanntlich kommt das Wort „Kirmes“ von „Kirchweihfest“ und erinnert somit an die Weihe der Kirche im Jahre 1322, zu dem schon damals Gaukler und fliegende Händler nach Bodelschwingh kamen.

Prädikantin Petra Kern und Pfarrer Hubert Werning freuten sich zur Eröffnung der Bodelschwingher Kirmes, dass zahlreiche Schausteller und Bodelschwingher in die Schlosskirche gekommen waren, um miteinander Gottesdienst zu feiern.  Gerade im Lutherjahr 2017 sei es schön, dass die Kirchweihe dieser historischen Kirche in ökumenischer Verbundenheit gefeiert werden könne,  hieß es in der Begrüßung. Neben dem Blick auf die Schausteller und den Kirmesbetrieb, wurde im Gottesdienst aber auch auf das Patronat „Mariä Heimsuchung“ geblickt, welches die Schlosskirche und auch die katholische Kirche trägt. Laut biblischem Bericht geht es dabei um die Begegnung Mariens mit Elisabeth, die beide ein Kind erwarten. So begegnen sich quasi im Mutterleib auch Jesus und Johannes der Täufer. Dies sei auch ein schönes Bild für die Kirmes, so Pfarrer Werning, da es dabei ja auch um Begegnung, Austausch und geselliges Miteinander gehe.

Nach dem gut besuchten Gottesdienst, den Hans-Ulrich Peuser an der Orgel begleitete, ging es dann mit einigen Regentropfen zum Kettenkarussell, wo nach den Grußworten von Schausteller Hans-Peter Arens, Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch und Oberbürgermeister Ullrich Sierau zum Fassbieranstich geschritten wurde. Und nach ein paar kräftigen Schlägen war die 696. Bodelschwingher Kirmes dann offiziell eröffnet.

  

 Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
en.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: