Holt die Kinder vom Strich!

| Keine Kommentare

RoterKeil unterstützt die Arbeit der Dortmunder Mitternachtsmission

Durch eine Spende von 11.000 Euro hat  roterkeil Dortmund die Arbeit der Dortmunder Mitternachtsmission in diesen Tagen unterstützt. Ein solcher Betrag mag sich auf den ersten Blick als nicht besonders viel anhören, aber mit dieser Zuwendung ist die Finanzierung einer halben festen Stelle für die Mitternachtsmission gesichert.

„Dies bringt eine notwendige Kontinuität in unsere Arbeit, denn ohne Spenden in dieser Größenordnung wäre unsere Arbeit noch schwieriger, als sie es eh schon ist. Die Finanzierung unserer festen Mitarbeiterstellen können wir im Wesentlichen nur mit Hilfe derartiger Spenden sicherstellen. Das jetzige Zuwendung von roterkeil gibt uns mal wieder einen richtigen Schub“ freut sich  Andrea Hitzke, derzeitige Leiterin der Mitternachtsmission. Sie ist vor allem dankbar, dass roterkeil seit längerer Zeit die Arbeit der Mitternachtsmission fördert und auch weiterhin fördern will.

Ziele von roterkeil
Ziel der Dortmunder Gruppe roterkeil ist es die Bevölkerung aufzuklären und durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit zu einem einflussreichen Bündnis zusammenzuschließen. Die Beiträge, Fördermittel und Spenden, die durch die Aktivitäten von roterkeil eingehen, fließen in Projekte und Fördermaßnahmen. Das Netzwerk selbst betreibt keine eigenen Projekte, sondern stellt Gelder für bereits vorhandene zur Verfügung. Diese Vorgehensweise entspringt dem Grundgedanken, dass es zielgerichteter ist, bereits existierende Projekte zu unterstützen, als mit hohem personellen und finanziellen Aufwand neue zu initiieren.

In Dortmund arbeitet roterkeil eng mit der Mitternachtsmission zusammen, d.h. es gibt eine Arbeitsteilung: Schwerpunkt der Arbeit von roterkeil ist die Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung sowie damit verbunden das Einwerben von Spenden. Die konkrete Projektarbeit „vor Ort“ übernimmt die Mitternachtsmission.

Die Arbeit der Dortmunder Mitternachtsmission
Die Dortmunder Mitternachtsmission e.V. unterhält eine Beratungsstelle für Prostituierte, ehemalige Prostituierte und Opfer von Menschenhandel. Sie ist ein kleiner, gemeinnütziger Verein im Dachverband des Diakonischen Werkes und arbeitet seit 1918 in Dortmund. Finanziell wird sie von der Evangelischen Kirche, der Stadt Dortmund und dem Land NRW unterstützt. Der größte Teil der Arbeit vor Ort wird durch Spenden ermöglicht.

Die Mitarbeiterinnen der Mitternachtsmission bei der Spendenübergabe

Kinder und Jugendliche in der Prostitution benötigen ein Hilfsangebot, das auf freiwilliger Basis in Anspruch genommen werden kann und das sofort und unbürokratische Hilfe anbietet. So ist denn auch der Schwerpunkt der Arbeit der Dortmunder Mitternachtsmission für diesen Aufgabenbereich die aufsuchende Sozialarbeit, auch Streetwork genannt, d.h. die Mitarbeiterinnen – zwei hauptamtliche Mitarbeiterinnen, die durch 6 Honorarmitarbeiterinnen unterstützt werden – gehen dort hin, wo Kinder und Jugendliche “arbeiten”.
Die Mitternachtsmission arbeitet mit einem Kernteam von hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und einer großen Anzahl von Honorarkräften und Ehrenamtlichen.

Die Ziele der Arbeit sind:

  • den Klientinnen zu helfen, ein gesundes, selbstbestimmtes, eigenverantwortliches Leben in Sicherheit zu führen, angstfrei und ohne finanzielle und emotionale Abhängigkeiten
  • sozialrechtliche Gleichstellung von allen in der Prostitution arbeitenden Menschen
  • Beendigung von Diskriminierung und Kriminalisierung

Erschwert wird die Arbeit der Mitternachtsmission dadurch, dass die hilfesuchenden Menschen zu einer tabuisierten Randgruppe gehören. Es ist sehr schwer, Verständnis und Hilfsbereitschaft zu wecken. Besonders die Problematik und der Schmerz der Opfer von Menschenhandel veranlassen viele Menschen dazu, sich entsetzt abzuwenden oder die Schuld für die Geschehnisse bei den Opfern zu suchen. 
Gerade der Arbeitsbereich „Hilfen für Opfer von Menschenhandel” ist enorm kostenintensiv und kann nur bei einem regelmäßigen Spendenaufkommen durchgeführt  werden.

Dortbunt am 7.5.2017. Mitarbeiterinnen der Mitternachtsmission zusammen mit den Dortmunder Frauenverbänden und dem Gleichstellungsbüro

Weitere Informationen:
Dortmunder Mitternachtsmission e. V. Dudenstraße 2-4 (Ecke Hohe Straße) 44137 Dortmund Tel.: 0231/14 44 91 Fax.: 0231/14 58 87
E-Mail: mitternachtsmission@gmx.de
Spendenkonto:
Stadtsparkasse Dortmund Konto: 151 003 168 BLZ: 440 501 99 SEPA:DE41440501990151003168 Swift-Bic.: DORTDE33XXX
PDF24    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: