„Musik im Amtshaus“ geht in die sechste Saison

| Keine Kommentare

Außergewöhnliche Künstlerin gibt außergewöhnliches
Konzert im Amtshaus

„MiA – Musik im Amtshaus: Drei Buchstaben, drei Worte, viele Möglichkeiten, fünf Konzerte, die das Leben im Stadtbezirk um ein schönes Stück bereichern“, so beschreiben die Veranstalter die Konzertreihe, die in diesem Jahr zum 6. Mal im Mengeder Amtshaus stattfindet und die am letzten Samstag eröffnet wurde. Und diese Eröffnung erfolgt mit einer wahrhaft außergewöhnlichen Künstlerin.

Romantik ist das übergreifende Thema in dieser Saison, und mit Kateryna Titova kam eine Interpretin ins Amtshaus, die diese übergreifende Thema mit dem Thema des Abends – Fantasie – ideal in Einklang zu bringen wusste. Gastgeber Michael Konrad war bereits bei der Begrüßung der Künstlerin und „seiner“ Gäste gut gelaunt, so, als habe er gewusst, dass es auch ein außergewöhnlicher Abend werden würde.

In der Programmankündigung heißt es über die anmutige Pianistin:
„Die europaweit konzertierende Deutsch-Ukrainerin Kateryna Titova stellt die Fantasie ins Zentrum ihres Programms und spielt Stücke, die hauptsächlich aus dem Improvisieren, dem freien Fantasieren am Klavier entstanden sind. Denn Fantasie, so bemerkt sie, ‚ist nur uns Menschen gegeben, die Fähigkeit, Bilder im Geist zu erschaffen, die es so in der Wirklichkeit nicht gibt. Ohne Fantasie gäbe es weder Kreativität noch Fortschritt, keine Kunst und auch nicht die Liebe! Die Musik, die abstrakteste aller Künste, lebt im besonderen Maße von ihr.‘ “

Auf dem Programm standen mit der

  • Fantasie fis-Moll op.28 „Sonate écossaise“ von Felix Mendelssohn Bartholdy,
  • Sonate für Klavier cis-Moll op.27 Nr. 2 „Mondscheinsonate von Ludwig van Beethoven
  • Sonate für Klavier Nr.2 gis-Moll op19 „Sonate-Fantasie“ von Alexander Skrjabin

drei Stücke, mit denen die Pianistin das Publikum durch ihre brillante Technik und ihren einfühlsamen Stil voll in ihren Bann zog.

Bei Hella Koch, Mitarbeiterin in der „Buchhandlung am Amtshaus“ in Mengede, war die Faszination noch einen Tag später zu spüren: „Das gestrige Konzert war wirklich ein herausragender Abend innerhalb der nun schon fünf Jahre erfolgreichen Reihe ‚Musik im Amtshaus‘. Sowohl das Programm als auch die Künstlerin Kateryna Titova bewegten sich im Spannungsfeld von freier Assoziation, dem Fantasieren am Klavier und fester Form mit technischer Brillanz. Romantische Bilder wie die Berge der schottischen Highlands, mondscheinüberglänzte Landschaften und die sanfte Stille des Meeres wie sein Toben im Sturm wurden musikalisch erschaffen.
Das Publikum war hingerissen und wurde für seinen begeisterten Applaus mit zahlreichen Zugaben belohnt.“

Das war ein perfekter Auftakt für die sechste Saison von „Musik im Amtshaus“. Und die Messlatte für die folgenden Abende hängt damit schon ziemlich hoch!

PDF24    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: