Handballdamen des TV haben die Nase vorn

| Keine Kommentare

Erste Punkte für Mengeder Handballerinnen – Niederlage für die Herren

Erfreulich und dringend notwendig war der erste Saisonsieg der Bezirksliga-Handballdamen des TV Mengede. Mit einer Kraftanstrengung in der letzten Viertelstunde fiel das Endergebnis mit 24:16 für die dann resignierenden Damen von DJK Oespel-Kley II noch ziemlich deutlich aus. Der Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld ist erreicht und die nächsten Spiele werden zeigen, wie es zukünftig weitergehen wird.

Die Entschlossenheit, das Heft in der Hand zu behalten, spürte man bei den Schützlingen von Jörg Ocklenburg von Beginn an. Vor allem Malin Lutz war es, die mit konzentrierten Torwürfen aus der Außenposition und ihren Tempoläufen dafür sorgte, dass bis 4 Minuten vor der Pause der Mengeder Vorsprung auf ein beruhigendes 10:4 anwachsen konnte. Vier Oespeler Treffer im Minutentakt brachten Ernüchterung, ließen die technisch versierten Damen aus Dortmunds Westen auf 10:8 herankommen und machten das Spiel wieder spannend.

Paula Lechtenbörger

Auch nach dem Seitenwechsel gelang den Mengederinnen zunächst nicht, sich entscheidend absetzen zu können. Dann war es aber ihre größere physische Dominanz, die schließlich den Ausschlag gab. Gegen die wuchtigen Aktionen von Sina Untenberger und der immer selbstbewusster auftretenden Leonie Schulenburg, die vom klugen Aufbauspiel von Anika Piehl und Rieke Danielsen profitierten, hatte das Gästeteam kaum ein Mittel.

Einziger Kritikpunkt bleibt die schon lange andauernde Schwäche bei den Siebenmeter-Strafwürfen. Schade, dass diese Chancen serienweise vergeben werden.

Der TV Mengede spielte mit:
Madeleine Wiegand, Sina Untenberger (7), Malin Lutz (5), Anika Piel, Zoe Philina Sulcek, Aysen Ugur (2), Rieke Danielsen (2), Inga Hagestroem (2), Paula Lechtenbörger (1), Theresa Szameitat, Leonie Schulenburg (5).

Niklas Wagner

Herren des TV fallen erst einmal in der Tabelle zurück
Gegen die vom Spielbeginn an führende HSG Annen – Rüdinghausen kassierten die Handballer des TV Mengede ihre dritte Saison-Niederlage, die jedoch mit 26:20 deutlich zu hoch ausfiel.
Da die Zuschauer in der Wittener Holzkamphalle auf engen Turnhallenbänken unmittelbar am Spielfeldrand sitzen, war sie schon immer für Gästeteams ein schwieriges Parkett. So hatten es die Mengeder Handball-Herren in ihrem Auswärtsspiel am vergangenen Wochenende nicht nur mit einem aggressiv auftrumpfenden Gegner zu tun, sondern mussten sich darin disziplinieren, die oft unflätigen Zurufe vom Spielfeldrand zu überhören – mit der Folge, dass selbst routinierte Akteure unkonzentriert agierten und sogar die Schiedsrichter sich zum Nachteil der Mengeder beeinflussen ließen.

Sah es kurz nach der Pause noch aus, als könne der knappe 13:11-Vorsprung der Wittener aufgeholt werden, klappte in der hektischen Folgezeit nicht mehr viel. Das Fehlen von Florian Schuhmann machte sich bemerkbar und der sonst so treffsichere Markus Schlüter hatte Ladehemmung.
Alles in allem können 26 Gegentore gegen ein Kreisliga-Spitzenteam sich trotzdem sehen lassen. Hier zeigt sich die erfolgreiche Arbeit der letzten Wochen, in denen Trainer Andreas Kuno etliche Abwehr-Schwachstellen eliminieren konnte. 20 erzielte Treffer sind jedoch zu wenig. Wieder waren es uninspirierte Abspielfehler und Pässe ins „Nirgendwo“, mit denen man sich diverser Chancen beraubte und dem Gegner die entscheidenden Konterangriffe ermöglichte.

Der TV Mengede spielte mit:
Alexander Kämper, Dominik van Kolken, Moritz Schenk (3), Markus Schlüter, Marvin Folgmann, Tobias Schlüter (5/3), Dominik Kaufmann (4), Niklas Wagener (4), Philipp Kremerskothen (2/1), Jan-Hendrik Jägermann, Niklas Schumann (1), Philip Timm (1).

Hier das Wochenend-Handballprogramm:

PDF24    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: