Endspurt beim Mengeder Handball

| Keine Kommentare

 Sieg für die Damen, Niederlage für die Herren

Einmal mehr waren es die Damen des TV Mengede, die am Wochenende die Handball-Bilanz erfreulich gestalteten. Sowohl die „Erste“ mit ihrem 24:18-Erfolg in eigener Halle gegen die DJK Saxonia Dortmund, als auch die „Zweite“ mit 23:16 gegen die HSG Annen-Rüdinghausen erfreuten ihren Anhang. Die Herren verloren hingegen beim Tabellennachbarn TuS Ruhrtal Witten mit 10:14.Damenteam wieder in der Erfolgsspur
Jörg Ocklenburg – Damen-Coach – brachte es auf den Punkt: „Wir sind wieder in der Erfolgsspur!“ Der sichere Sieg seines Teams gegen die Dortmunder Saxonen war eingeplant und eigentlich nie in Gefahr. Bis zum 7:7 in der 21. Minute hielten die Gäste die Partie offen, die Zeit bis zum 13:9-Pausenstand reichte dann bereits für eine Vorentscheidung.

Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Damen der DJK Saxonia gegen die schnellen Konter der Mengederinnen hoffnungslos unterlegen. Deprimierend für sie der Zwischenstand beim 18:11 in der Mitte der zweiten Halbzeit. Am Ende waren es dann 6 Tore, mit denen die TV-Damen die Punkte auf der Habenseite buchen konnten.

Eine couragierte Leistung bot einmal mehr Anika Piehl (s. Foto), die sich ein ums andere Mal ein Herz fasste und ihr beeindruckendes Laufspiel mit sehenswerten Treffern krönen konnte.
Wegen des zeitgleich stattfindenden Fußball-Revierderbys zwischen dem FC Schalke 04 und dem BVB waren weniger Zuschauer als sonst in die Netter Sporthalle gekommen. Schade, denn die spielfreudigen Mengederinnen hätten den Sonntagnachmittag so mancher ihrer untreu gewesenen Fans sicherlich beleben können.

In den letzten vier Meisterschaftsspielen der Bezirksliga lauern auf die Mengederinnen noch einige dicke Brocken. Der erste davon, den sie aus dem Weg räumen müssen, ist am kommenden Sonntag der Tabellen-Nachbar TuS Ickern. Da der zu einem Relegationsspiel um den Aufstieg berechtigende 3. Tabellenplatz immer noch in Reichweite ist, gilt es, mit voller Konzentration diese Partie anzugehen.

Der TV Mengede spielte mit:
Madeleine Wiegand, Sina Untenberger(4), Malin Lutz(2), Nina Deimen(3/1), Anika Piehl(5), Zoe Philina Sulcek, Rieke Danielsen(2), Inga Hagestroem(2), Paula Lechtenbörger(3), Theresa Szameitat(2), Johanna Spratte, Leonie Schulenburg und Alina Boenigk(1/1).

Zwei Tore nach 22 Minuten – 4:4 zur Pause
Die 10:14-Niederlage der Handball-Herren bei dem TuS Ruhrtal Witten ließ auf den ersten Blick vermuten, beide Teams hätten einen „Nichtangriffspakt“ geschlossen. Dem war aber nicht so. Beide Teams hatten größte Mühe, mit dem glatten Spielgerät zurechtzukommen. Das hatte es noch nie gegeben, dass die Mengeder Handballer erst in der 22. Minute ihr zweites Tor markierten!
Auch bei den Wittenern klappte es nicht viel besser. Das bot reichlich Gelegenheit für Dominik van Kolken im Mengeder Tor, sich auszuzeichnen. Das magere 4:4 zur Pause kennzeichnet trefflich die skurrile Situation.
Auch der zweite Spielabschnitt sah magere Handballkost. Wenn schon die „Wurfmaschinen“ in der Sturmmitte verzweifelten, bekamen auch die Kreisläufer und beide Außen die unhandliche Lederkugel nicht in den Griff. Zwar hatten auch die Wittener so ihre Schwierigkeiten, letzten Endes reichte es aber für sie, um in den letzten Spielminuten „den Sack zuzumachen“.

Der TV Mengede spielte mit:
Lars Deuter, Dominik van Kolken, Markus Schlüter(2/1), Marvin Folgmann, Tobias Schlüter(2/1), Dominik Kaufmann(1), Niklas Wagener(2), Niklas Schumann(2), Jan-Hendrik Jägermann(1), Philip Timm.

Das Handball-Programm am Wochenende:

PDF24    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: